Boiler oder Durchlauferhitzer?

Fließendes Warmwasser gehört in jedes Haus und erfüllt die alltäglichen Bedürfnisse, wie Duschen und das Waschen der Hände. Wenn Ihre Immobilie jedoch nicht an die zentrale Versorgung mit Warmwasser angeschlossen ist, besteht der Bedarf nach einem Gerät für die Warmwasseraufbereitung. Meist stellt sich Hausbesitzern die Frage, ob Sie einen Boiler oder doch den Durchlauferhitzer installieren sollen.

Die Entscheidung für eine der beiden Geräte sollte allerdings nicht nur aufgrund der hohen Investitionskosten für die Warmwassertechnik und der langen Nutzungsdauer besonders sorgfältig getroffen werden. Auch die Energiekosten fallen bei beiden Varianten unterschiedlich aus, weshalb in Zeiten steigender Stromkosten der Verbrauch ein weiteres Kriterium bei der Auswahl darstellen sollte.

Durchlauferhitzer sorgen schneller für Warmwasser und sind mit Gas günstig

Bei einem Durchlauferhitzer wird das Wasser durch die Verringerung des Wasserdrucks sowie der Menge beim Durchlaufen erhitzt. Dadurch kann das Gerät stetig Warmwasser herstellen und eignet sich für Räume, in denen das warme Wasser unbegrenzt zur Verfügung stehen soll. Ein elektrischer Durchlauferhitzer arbeitet mit Wasserrohren, die über Heizelemente zur Erwärmung des durchfließenden Wassers verfügen.

Für den Anschluss des Durchlauferhitzers an das dreiphasige Drehstromnetz sollten Sie einen Elektriker beauftragen. Kleinere Geräte funktionieren mit einer Stromentnahme von bis zu 6,5 Kilowattstunden und empfehlen sich für die Entnahme von geringeren Mengen an Warmwasser. Je höher der Anschlusswert eines Durchlauferhitzers ausfällt, umso mehr warmes Wasser können Sie mit dem Gerät produzieren. Aus diesem Grund sollte außerdem überlegt werden, ob das Gerät nur im Badezimmer zum Betrieb der Dusche installiert werden soll oder für eine ganze Etage benötigt wird. Besser eignet sich solche Technik, die mit einer elektronischen Steuerung versehen ist und 20 Prozent der verbrauchten Strommenge einspart.

Als noch preiswerter erweisen sich Durchlauferhitzer, die anstelle von Strom mit Gas betrieben werden. Die Installation solcher Technik ist allerdings aufwendig, da das Gerät groß ist und der Fachmann erforderlich wird.

Der Boiler verbraucht viel Strom für stetiges Erwärmen


Ein Boiler funktioniert mit dem Dämmverfahren, wodurch das Wasser im Inneren des Gerätes erwärmt wird und über eine längere Dauer im Boiler warm gehalten wird. Ist das Wasser im Boiler durch ein Vollbad oder eine ähnlich große Wasserentnahme verbraucht, muss anschließend für die nächste Menge gewartet werden. Dadurch verbraucht der Boiler den ganzen Tag und die Nacht über Strom, selbst wenn kein Warmwasser benötigt wird.

Das Ausschalten des Geräts kann nur bedingt zur Einsparung von Energie beitragen, da für das erneute Aufheizen anschließend eine Weile gewartet werden muss und dafür mehr Strom benötigt wird. Aus diesem Grund empfehlen sich Boiler mit Energiesparwähler, wodurch die Temperatur niedriger eingestellt wird und für das Händewaschen ausreichend warm ist.

Durchlauferhitzer und Boiler im direkten Vergleich

Bei der Anschaffung steht man oft vor der Frage, ob man sich für einen Boiler oder für einen modernen Durchlauferhitzer entscheidet. Der Boiler erweist sich insbesondere aufgrund der stetigen Wärmezufuhr als ein Gerät mit einem sehr hohen Stromverbrauch. Einsparungen sind nur möglich, wenn auf hohe Temperaturen zur Eliminierung der Bakterien verzichtet wird.

Wenn Sie allerdings einen Geschirrspüler zur Reinigung einsetzen und den Boiler für das Händewaschen auf niedriger Temperaturstufe halten, können Sie Einsparungen erreichen. Energiesparender sind hingegen die Kleindurchlauferhitzer, die leicht installiert werden können und Speicherverluste, wie sie beim Boiler aufgrund des Stillstands des Wassers vorkommen, vermeiden. Außerdem lassen sich die Geräte dort anbringen, wo Sie auch wirklich heißes Wasser benötigen.

Anhand der nachfolgenden Rechnung können Sie sehen, das sich trotz der höheren Anschaffungskosten eines Durchlauferhitzers, bereits nach dem zweiten Jahr rentiert.

Die langfristige Rechnung für jeweils 10 Minuten Duschen in einem 2-Personen-Haushalt bei einem Strompreis von 0,20 Euro pro kWH.

Boiler Durchlauferhitzer
Gesamtwirkungsgrad 85% 98%
Stromverbrauch kWh/Stunde 6,0 kWh 4,8 kWh
Kosten pro Monat 36,00 € 28,80 €
Kosten pro Jahre 432,00 € 345,60 €
Kaufpreis 350 € 500 €
Gesamtkosten 1. Jahr 782,00 € 845,60 €
Gesamtkosten 2. Jahr 1214,00 € 1191,20 €

Comments are closed.